2016 / 2017

02. Oktober 2016

Berlin Comedian Harmonists

 

2015 / 2016

04. Oktober 2015

Udo Wachtveitl, Rezitation

Amici Ensemble Frankfurt

 

21. November 2015

Kaikias Trio (BAKJK)

 

23. Januar 2016

Alfredo Perl (Klavier)

 

04. März 2016

Haiou Zhang, Klavier

Vision String Quartet

 

15. April 2016

dogma chamber orchestra

 

2014/ 2015

28. September 2014

Johannes Ernst (Saxofon)

Christoph Israel (Klavier)

 

01. November 2014

Franziska Hölscher (Violine)

Benjamin Moser (Klavier)

Gémeaux Quartett

 

23. Januar 2015

Nuria Rial (Sopran)

Camerata Köln

 

28. Februar 2015

Ronald Brautigam (Klavier)

 

25. April 2015

Sonia Achkar (Klavier)

Canorusquintett

 

2013 / 2014

29. September 2013

Mnozil Brass

 

23. November 2013

Quatuor Zaïde

 

10. Januar 2014

Annelie van Wauwe, Klarinette
Simone Drescher, Violoncello
Olga Gollej, Klavier

 

15. Februar 2014

Amici Ensemble Frankfurt

 

1. März 2014

Christiane Karg, Sopran

Malcolm Martineau, Klavier

 

2012 /2013

30.09.2012

Hardenberg Trio

 

09.11.2012

Igor Levit (Klavier)

 

19.01.2013

Frankfurt Strings

 

02.03.2013

Sebastian Manz (Klarinette)

Franziska Hölscher (Violine)

Christian Poltera (Cello)

Severin von Eckardstein (Klavier)

 

13.04.2013
Emmanuelle Bertrand (Cello)

Pascal Amoyel (Klavier)

 

2011 / 2012

2. Oktober 2011

Do.gma chamber orchestra

Kevin Kenner, Klavier

 

27. November 2011

Kammerorchester "le nuove musiche"

Kammerchor "Coro piccolo"

u.a.

Leitung: Torsten Seidemann

 

28. Januar 2012

Weimarer Bläserquintett

 

25. Februar 2012

Amadeus Guitar Duo

 

05. Mai 2012

Nils Mönkemeyer, Viola

Hannah Weber, Violoncello

William Youn, Klavier

 

2010 / 2011

3. Oktober 2010

German Brass

 

13. November 2010

Haiou Zhang, Klavier

 

29. Januar 2011

Regine Daniels-Stoll, Cello

Anna Polomoshnykh, Klavier

 

18. März 2011

Scharoun Ensemble

09. April 2011

Vlach Quartett

Dirk Joeres, Klavier

 

2009 / 2010

4. Oktober 2009

Herbert Feuerstein (Rezitation)

Arte Ensemble Hannover

 

14. November 2009

Markus Stockhausen, Trompete

Tara Bouman, Klarinette

 

6. Februar 2010

Philharmonia Quartett Berlin

 

13. März 2010

Mainzer Kammerorchester

 

5. Juni 2010

Duo Riul

 

2008 / 2009

28. September 2008

Jochen Kowalski (Countertenor)

J.B.B. Quintett

 

21. November 2008

Sinfonia Toronto

Mary-Elizabeth Brown (Violine)

Nurhan Arman (Leitung)

 

10. Januar 2009

Dorothee Oberlinger (Flauto Dolce)

Ensemble 1700

 

9. März 2009

Heinrich Schiff (Cello)

Martin Helmchen (Klavier)


Sonderkonzerte:

31. Oktober 2008

Markus Neumeyer, Klavier

Ingrid el Sigai, Rezitation

Frank Wolff, Cello

 

13. Juni 2009

Andrea Kim (Violine)

Florian von Radowitz (Klavier)

 

2007 / 2008

30. September 2007

Schlosskapelle Berlin

Cord Garben (Leitung)

 

1. November 2007

Quatuor Ebène

 

18. Januar 2008

Oliver Kern (Klavier)

 

12. April 2008

bärmann trio

 

Sonderkonzerte:

13. März 2008

Ensemble United Berlin

Johannes Ernst (Saxofon)

Zsolt Nagy (Leitung)

 

20. Juni 2008

Joscho Stephan Quartett

 

2006 / 2007

1. Oktober 2006

Münchner Bachsolisten

Christian Kabitz (Leitung & Cembalo)

 

16. November 2006

Wilhelm Bruns (Horn)

Ulf Schneider (Violine)

Stephan Imorde (Klavier)

 

29. Januar 2007

Olli Mustonen (Klavier)

 

22. März 2007

Camerata Europeana

Stefan Schilli (Oboe)

Radoslaw Szulc (Leitung)


Sonderkonzerte:

7. November 2006

Ensemble Kzwo10 (Kinderkonzert)

 

29. Juni 2007

Ensemble Rilegato

 

2005 / 2006

2. Oktober 2005

Kurpfälzisches Kammerorchester

Nicol Matt (Leitung)

22. November 2005

Florence Sitruk (Harfe)

Ciurlionis-Quartett

 

19. Januar 2006

Alfredo Perl (Klavier)

 

18. März 2006

Bläserensemble Sabine Meyer

 

Sonderkonzerte:

29. Dezember 2005

Kantorei Bad Driburg u.a.

Torsten Seidemann (Leitung)

 

20. August 2006

Elva La Guardia & Ensemble

 

2004 / 2005

3. Oktober 2004

Barocktrompeten Ensemble Berlin

 

21. November 2004

Gewandhaus-Quartett Leipzig

 

9. Februar 2005

Stuttgarter Kammerorchester

Radoslaw Szulc (Leitung)

 

15. März 2005

Susanne Eychmüller (Cello)

Thomas Palm (Klavier)

 

Sonderkonzerte:

18. September 2004

Königliche Harmonie – de Kunstvrienden

 

12. Juni 2005

Brasserie

 

2003 / 2004

28. September 2003

Kammerorchester damals & heute

Peter Ernst, Gitarre

Michael Willens, Leitung

 

29. November 2003

Hába Quartett

 

26. Januar 2004

Elisabeth Leonskaja (Klavier)

 

7. März 2004

Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Maxine Neuman (Cello)


Sonderkonzerte:

7. November 2003

Claudia Schweitzer (Cembalo) & Ensemble

 

27. Juni 2004 Grupo Arrabal

 

2002 / 2003

29. September 2002

Tölzer Knabenchor

 

10. November 2002

Nicola Jürgensen (Klarinette)

Hendrik Bräunlich (Klavier)

 

31. Januar 2003

Grieg Trio

 

5. März 2003

Los Romeros

 

Sonderkonzerte:

16. Februar 2003

Trio Triton

 

10. Mai 2003

Oberhessisches Vokalensemble

Markus Neumeyer (Leitung)

 

2001 / 2002

30. September 2001

Mithras Oktett

 

28. November 2001

Lars Vogt (Klavier)

 

14. Februar 2002

Isabelle van Keulen (Violine)

Ronald Brautigam (Klavier)

 

18. März 2002

Neues Berliner Kammerorchester


Sonderkonzerte

22. Januar 2002

Claudia Schwarze-Nolte (Cello)

Hartmut Leistritz (Klavier)

3. Mai 2002

Kantorei Bad Driburg u.a.

Heinrich Bentemann (Leitung)

 

 

2000 / 2001

1. Oktober

Die Singfoniker

 

16. November 2000

Sharon Bezaly (Flöte)

 

19. Januar 2001

Dresdener Barocksolisten

 

16. März 2001

Gerhard Oppitz (Klavier)

 

Sonderkonzerte:

10. Februar 2001

Duo Bergerac

 

6. April 2001

Kantorei Bad Driburg u.a.,

Heinrich Bentemann (Leitung)

 

1999 / 2000

3. Oktober 1999

Folkwang Kammerorchester Essen

Sebastian Knauer (Klavier)

Matthias Foremny (Leitung)

 

1. Dezember 1999

Elisabeth Leonskaja (Klavier)

 

7. Februar 2000

Vogler Quartett

 

3. Mai 2000

Camerata Europeana

Alexander Jablokov (Violine)

Klaus Peter Hahn (Leitung)

 

Sonderkonzerte:

29. Dezember 1999

Kantorei Bad Driburg

Heinrich Bentemann (Leitung)

 

22. Januar 2000

Erik Schumann (Violine)

Mariko Konho (Klavier)

 

1998 / 1999

29. August 1998

Accademia Daniel

Klaus Mertens (Bariton)

Shalev Ad-El (Cembalo & Leitung)

 

4. Oktober 1998

Neue Düsseldorfer Hofmusik

 

3. Dezember 1998

Tschechoslowakisches Kammerorchester Prag

Katerina Englichková (Harfe)

Thaddeus Watson (Flöte)

Jan Mrácek (Violine & Leitung)

 

15. Januar 1999

Aniello Desiderio (Gitarre)

 

11. März 1999

Südwestdeutsche Barocksolisten

Helmut Erb (Trompete & Leitung)

 

Sonderkonzert:

5. November 1998

Mr. Ackerbilk & Band

 

1997 / 1998

30. September 1997

Original Wiener Johann Strauss-Capelle

 

27. November 1997

Sinfonietta Cracovia

 

9. Januar 1998

Wolfgang Schmidt (Cello)

Peter Windhardt (Klavier)

 

26. März 1998

Bläsersolisten der Berliner Philharmoniker

 

Sonderkonzerte:

19. August 1997

Ukrainischer Armeechor & Folkloregruppe


10. Oktober 1997

Chris Barber & Band

 

5. Mai 1998

Swing College Band

 

1996 / 1997

1. Oktober 1996

Ludwig Güttler (Trompete)

Leipziger Bach – Collegium

 

5. Dezember 1996

Anton Sorokov, Violine

Walther Delahunt, Klavier

7. März 1997

Sächsisches Streichquartett (Dresden)

 

13. Mai 1997

Vardan Mamikonian, Klavier

 

1995 / 1996

15. September 1995

Nordwestdeutsche Philharmonie

 

4. Oktober 1995

Das Wiener Ensemble

(Mitglieder der Wiener Philharmoniker)

 

10. November 1995

Festival Strings Lucerne

 

6. Januar 1996

Marcel Marceau

 

18. Mai 1996

Kammerchor Plovdiv

 

1994 / 1995

4. Oktober 1994

Edith Mathis (Sopran)

Anthony Spiri (Klavier)

 

26. November 1994

Seraphin Trio

 

17. Januar 1995

Midori (Violine)

Robert McDonald (Klavier)

 

28. April 1995

Ewa Kupiec (Klavier)

 

Sonderkonzerte:

19. August 1994

Walter Köster (Klavier)

 

3. September 1994

Maxine Neuman (Cello), Paul Posnak (Klavier)

 

2. Dezember 1994

Philippopolis Vokalensemble Plovdiv

 

2. Juni 1995

Bad Säckinger Stadtmusik

 

1993 / 1994

5. Oktober 1993

Wiener Bläsersolisten

 

7. Januar 1994

Nordwestdeutsche Philharmonie

 

Sonderkonzerte:

10. September 1993

Camerata Rostow am Don

 

10. März 1994

Kammerorcherster der Jungen Philharmonie Köln

 

1992 / 1993

4. Oktober 1992

Amadeus Chamber Orchestra des Polnischen Rundfunks

 

22. November 1992

Michael Hell (Cello)

Olaf Dressler (Klavier)

 

24. Januar 1993

Emma Tahmisian (Klavier)

 

18. März 1993

Prager Sinfoniker

 

Sonderkonzerte:

28. November 1992

Soester Kantorei, Collegium Musicum Soest

 

19. Dezember 1992

Duo Bergerac (Gitarrenduo)

 

6. März 1993

Bad Herfelder Gitarrenensemble

 

1991 / 1992

1. Oktober 1991

Nikolay-Quartett

Hildegard Stenda (Klavier)

 

5. November 1991

Giora Feidman (Klarinette) & Ensemble

 

14. Januar 1992

Camerata München

Florian Sonnleitner (Leitung)

 

22. März 1992

Christoph Homberger (Tenor)

 

Sonderkonzerte:

31.Januar 1992

Eurythmie – Ensemble Kassel

 

7. April 1992

Pinchas Zukerman (Violine)

und seine Kammermusikfreunde

 

1990 / 1991

2. Oktober 1990

Vilnius Quartett

 

6. Januar 1991

Bach Chor Sendai/Japan

 

6. Juni 1991

Ingolf Turban (Violine)

Giovanni Bria (Klavier)

 

5. Juli 1991

Svjatoslav Richter (Klavier)

 

1989 / 1990

24. November 1989

Gerhard Oppitz (Klavier)

 

 

Musik für eine Stadt - 25 Jahre Warburger Meisterkonzerte

 

Eine bemerkenswerte Konzertreihe feiert ihr 25jähriges Jubiläum! Im Januar 1991 übernahm die Stadt Warburg die Durchführung und Schirmherrschaft der "Warburger Meisterkonzerte". Musiklehrer Gerhard Wasmuth (†1998), der Spiritus rector der Veranstaltungsreihe, hatte die Konzerte zuvor über Jahre hinweg in Eigenregie durchgeführt, organisatorisch begleitet durch die gemeinnützigen Vereine Musikfreunde und Kulturforum. Mit der Unterstützung des damaligen Stadtdirektors Walter Seulen (†2009) übergab der Initiator die Konzerte städtischer Schirmherrschaft. Der Schritt bedeutete nicht nur eine Entlastung Wasmuths durch das organisatorische Know-how der Stadtverwaltung, er sicherte auch die finanzielle Zukunft der Konzertreihe.

 

Und das ist gut so: Bis heute erfreuen sich die Kammermusikabende größter Beliebtheit beim Warburger Publikum. Für überaus erschwingliche Abonnements erleben die KonzertbesucherInnen erstklassige musikalische Darbietungen, wie sie in dieser Güte in weit größeren Städten - und zu erheblich höheren Preisen - üblich sind. Die moderate Preispolitik begünstigt sicherlich auch den erfreulich großen Zuspruch beim heimischen Publikum: Die 170 Abonnenten stammen zu ganz überwiegendem Teil aus Warburg und den umliegenden Gemeinden. Dazu kommen spontane KonzertbesucherInnen, die nicht selten von weiter Ferne in die Hansestadt kommen, um hier ihre Idole live erleben zu können.

 

Auch die KünstlerInnen scheinen ihren Aufenthalt in Warburg ganz offenbar sehr zu schätzen, genießen den warmen Empfang der Diemel-Hanseaten und staunen über das fachkundige Publikum. So gelingt es immer wieder auch hochkalibrige Stars nach Warburg zu locken. Zu den künstlerischen Glanzleistungen und rekordverdächtige Kartenverkäufen der vergangenen Jahre zählen der Liederabend mit der Star-Sopranistin Christiane Karg, das Konzert des reichlich unkonventionellen Blechbläserensemble Mnozil Brass, die Klavierabende mit Igor Levit und Ronald Brautigam, Kammermusik mit dem Bratscher Nils Mönkemeyer oder dem Cellisten Heinrich Schiff, Barockarien mit Nuria Rial und - nicht zuletzt - die Auftritte der Preisträger und Stipendiaten des Deutschen Musikrates, die mit überaus inspirierten Aufführungen Zeugnis von dem Spitzenniveau des musikalischen Nachwuchses in Deutschland ablegten.

 

Doch nicht nur der Nachwuchs auf der Bühne, sondern auch im Auditorium liegt den Planern seit jeher am Herzen. Neben Freikarten-Kontingenten für Warburger SchülerInnen werden Musikklassen aller Schulen zu vormittäglichen Exklusivkonzerten eingeladen. So stellen sich in der laufenden Saison der Pianist Haiou Zhang und das Vision String Quartet dem Nachwuchspublikum vor, eine Begegnung, die sicherlich einige Überraschungen bereit hält - für beide Seiten!

 

Die Anfänge der Warburger Meisterkonzerte reichen weit über das Jahr 1991 zurück: Gerhard Wasmuth kehrt nach seinem Studium in Köln als Musiklehrer an das hiesige Gymnasium Marianum zurück. Seine Aufgabe als Musikerzieher weitete er alsbald über die Grenzen der Schule hinweg aus und setzte sich beharrlich und auf jede erdenkliche Weise für die Künste ein. Dazu gehörte die Gründung einer Musikschule (1967) nebst Förderverein, später auch des Kulturforum Warburg e.V. (1983).

 

Das erste Meisterkonzerte fand im Juli 1970 in der gerade fertig gestellten Sparkassen-Filiale in der Unterstraße statt. In Filialdirektor Hans-Karl Nelle fand Wasmuth nicht nur einen Gastgeber, sondern auch einen begeisterten Unterstützer für die Musik. Stefan Askenase war der Interpret dieses denkwürdigen Konzertes. Seinen MusikschülerInnen erzählte Wasmuth später gerne schmunzelnd von den schwierigen Bedingungen, unter denen der polnische Pianist sein Programm mit Werken von Chopin spielen musste.

 

Solche Unzulänglichkeiten oder Widerstände konnten Wasmuth jedoch nicht aufhalten, sie waren ihm stets Ansporn. Und so perfektioniert er über die Jahre nicht nur die Vorbereitung und Ausstattung der Konzerte, sondern er „erzog“ en passant auch das Warburger Publikum und machte es mit den noch ungewohnten Klangwelten neuerer und neuster Musik bekannt.

 

Paradebeispiele für Wasmuths Erfindungsreichtum und Durchsetzungsvermögen sind die Gastspiele der stimmgewaltigen bulgarischen Chorvereinigung "Angel Boukorechtliev" unter der Leitung von Krikor Tschetinian ab 1973. Mitten im Kalten Krieg ein Ensemble aus dem Ostblock nach Westdeutschland zu holen war an sich schon ein kleines Kunststück, sieht man zunächst einmal von den organisatorischen Herausforderungen ab, die es zu bewältigen gab. Möglich wurde das nicht zuletzt durch die Mithilfe vieler Warburger Familien, die die Sängerinnen herzlich aufnahmen. Die gemeinsamen Anstrengungen waren ohne Zweifel mutige Zeichen für Völkerverständigung und die Konzerte gerieten zu musikalischen Offenbarung sondergleichen!

 

Im März 1975 folgte dann der Gegenbesuch in Plovdiv: Mit dem Orchester der Musikschule brach das Ehepaar Wasmuth zu einer abenteuerlichen Reise nach Bulgarien und in die Heimatstadt der Chöre "Angel Boukorechtliev" auf, wo die Warburger NachwuchsmusikerInnen begeistert empfangen wurden. Für die jungen Menschen wurde es ein unvergessliches und prägendes Erlebnis, das nicht nur die unmittelbar Beteiligten zusammenschweißte, sondern auch Brücken über eiserne Vorhänge zu schlagen vermochte.

 

Nachdem die Meisterkonzerte in den 1980er Jahren auch unter der Fahne des Kulturforum Warburg e.V. weiter an Format gewonnen hatten und Ende 1990 das städtische Engagement beschlossen war, wird die Hansestadt zu einem wahren Mekka für Musikfreunde: Der Auftritt des weltberühmten Pantomimen Marcel Marceau (in Kooperation mit dem Kulturforum) und die Konzerte mit Pinchas Zukerman, Midori oder der Pianistin Elisabeth Leonskaja sind nur einige Höhepunkte am Beginn der neuen Ära.

 

Denkwürdig sicherlich auch der Klavierabend des Klaviertitanen Svjatoslav Richter am 5. Juli 1991: Für das Ereignis ließ der Künstler seinen Yamaha-Konzertflügel einfliegen, auf dem er exklusiv zu konzertieren pflegte. Wie sich vor Ort herausstellte, machte die Größe des Instruments einen Transport durch das Treppenhaus des Marianums schlicht unmöglich. Die Rettung eines unvergesslichen Konzertabends verdanken die Warburger einem zufällig neben dem Marianum installierten Baukran, an den das wertvolle Instrument kurzerhand - und sicher verpackt - gehängt und auf die Saalebene herabgelassen wurde.

 

Im Jahr 1998 verstarb Gerhard Wasmuth plötzlich und unerwartet. Mit ihm hat Warburg die prägendste Persönlichkeit des städtischen Kulturlebens verloren. Doch seine Visionen und Errungenschaften leben in vielen kleinen und großen Details bis heute weiter: Neben den Warburger Meisterkonzerten und den vielen Institutionen und Veranstaltungen, die er initiiert und mitbegründet hat, tragen die SchülerInnen, die er begleitet, motiviert und inspiriert hat, seinen Geist weiter.

 

An die Stelle des verstorbenen künstlerischen Leiters setzte Stadtdirektor Seulen einen ehrenamtlichen Beirat, der bis heute die künstlerische Auswahl und strategische Aufstellung der Meisterkonzerte verantwortet. Dem Gremium gehören, neben Mitarbeitern der Stadtverwaltung, auch MusiklehrerInnen der Warburger Schulen und engagierte BürgerInnen der Stadt an. Nach der Pensionierung von Walter Seulen (1999) übernahmen Bürgermeister Walter Hellmuth und ab 2004 Bürgermeister Michael Stickeln den Vorsitz des Beirates.

 

Der Einsatz der privaten Initiatoren und das Engagement von Stadt und Sponsoren hat sich ohne Zweifel ausgezahlt: Die Warburger Meisterkonzerte sind heute kulturelles Markenzeichen und ein unverzichtbarer Faktor für die Außendarstellung der Hansestadt.

 

Peter Ernst